Adolphe Braun. Ein europäisches Photographie-Unternehmen und die Bildkünste im 19. Jahrhundert

06.10.2017 – 21.01.2018

Münchner Stadtmuseum

Der Franzose Adolphe Braun (1812-1877) zählt zu den erfolgreichsten Fotografen im Europa des 19. Jahrhunderts. Der künstlerische Durchbruch gelang ihm 1855 auf der Pariser Weltausstellung mit einer beeindruckenden Serie von Blumenstillleben. Seine fotografischen Stillleben, Tierstudien, Architektur- und vor allem seine Alpenfotografien sind bei den Künstlern seiner Zeit als Vorlagen für ihre Werke begehrt. Die Ausstellung zeigt Brauns Einfluss nicht nur in der Fotografie sondern auch in der Malerei. Mehr als 200 Fotografien werden in direktem Bezug zu Gemälden großer Künstler wie Gustave Courbet, Ernest Meissonier, Claude Monet, Eugène Fromentin oder Jean-Jacques Henner gebracht und veranschaulichen so die Interaktion zwischen fotografischem Sujet und Malerei im 19. Jahrhundert. Als geschickter Unternehmer holt Braun die Fotografie aus dem Atelier in die Fabrik und steigt mit seiner Firma „La maison Braun et Cie“ in den in der Mitte des 19. Jahrhunderts rasant wachsenden Handel der Fotoreproduktion ein. Zügig verschafft sich das Unternehmen eine führende Position in der Kunstreproduktion in Europa und sogar bis in die Vereinigten Staaten. Besonders für die präzise Wiedergabe von Werken der Malerei, Skulptur und Grafik sind die Arbeiten Brauns bei renommierten Museen in Wien, Florenz, London oder Dresden begehrt. Als erster offizieller Fotograf erhielt er die Erlaubnis für drei Jahrzehnte die Kunstwerke des Louvre zu reproduzieren.
Erstmals im deutschsprachigen Raum widmet das Münchner Stadtmuseum dem französischen Fotografen eine Retrospektive, die ausgehend von einem umfangreichen Sammlungsfundus und weltweiten Leihgaben, auch um die 400 Originalaufnahmen des Fotografen sowie zahlreiche Gemälde internationaler Künstler präsentiert. Ein Sonderkapitel der Ausstellung stellt die Zusammenarbeit von Braun mit dem bayerischen Königshaus unter Ludwig II. für die Einrichtung der Königsschlösser Linderhof und Herrenchiemsee dar.

} zurück