Giovanni Battista Tiepolo 1696-1770

11.10.201902.02.2020

Staatsgalerie Stuttgart

Als "Magier der Malerei" bezeichneten ihn seine Zeitgenossen bis weit über die Grenzen Italiens hinaus: Giovanni Battista Tiepolo (1696-1770) war zweifellos einer der virtuosesten Dekorations- und Historienmaler im Europa des 18. Jahrhunderts. Humor und Ironie, aber auch das Absurde und das Unheimliche spielen in den Werken des Venezianers eine wichtige Rolle. Die Bildsprache Tiepolos offenbart sich in der kreativen Form des „capriccio“, der absichtlichen und spielerischen Überschreitung der akademischen Normen. In seinen zugleich fantastischen und irritierenden Werken, setzt sich der spätbarocke Maler mit den großen Vorbildern der venezianischen Renaissance von Tizian und Tintoretto bis Veronese aber auch mit den Werken seiner Zeitgenossen wie Sebastiano Ricci, Giovanni Battista Piazzetta oder Frederico Bencovich auseinander. Anhand von rund 90 Werken und 45 Leihgaben werden sowohl Tiepolos dekorative Bildschöpfungen für Paläste und Galerien als auch seine religiösen Werke präsentiert. Eine Auswahl bedeutender Zeitgenossen wie Sebastiano Ricci, Giovanni Antonio Pellegrini, Federico Bencovich und Gaspare Diziani ergänzt die Ausstellung.

Mehr: Staatsgalerie Stuttgart

} zurück