Vermisst - Der Turm der blauen Pferde von Franz Marc

03.03.2017 – 05.06.2017

Haus am Waldsee, Berlin

„Das Bernsteinzimmer der klassischen Moderne“ hat Stefan Koldehoff Franz Marcs Gemälde Der Turm der blauen Pferde von 1913 genannt. Eine treffende Umschreibung für das überaus populäre und trotz seines frühen Verschwindens nie vergessene Bild. Seit 1919 fand es sein großes Publikum im Berliner Kronprinzenpalais, bis es 1937 in der unseligen Aktion „Entartete Kunst“ abgehängt und beschlagnahmt wurde. Damit verschwand das Bild nach nur 24 Jahren aus der Öffentlichkeit. Vielleicht zerstörte der Zweite Weltkrieg den Turm der blauen Pferde und damit auch eines der Hauptwerke des Expressionismus und ein zentrales Werk des Blauen Reiter. Wenn nicht durch mündliche Überlieferungen Hinweise auf das unversehrte 2 m x 1,3 m große Ölgemälde aus 1945 und 1948/49 vorlägen. Vielleicht Grund zur Hoffnung auf eine Wiederentdeckung des vermissten Gemäldes, das die kunsthistorische Forschung bislang nicht wiedergewonnen hat. Ein guter Grund jedenfalls für die Ausstellung im Haus am Waldsee, einem renommierten Ausstellungsort der Gegenwartskunst, die unsere Erinnerung an den Verlust wachhalten soll.

} zurück