Der kleine Ursus bleibt in Stuttgart

Kunstmuseum Stuttgart

Otto Dix (1891-1969) porträtierte in „Ursus mit Kreisel“ (1928) seinen ältesten Sohn Ursus, geboren am 11. März 1927 in Berlin. Ursus sitzt in Dreiviertelwendung in einem Kinderstuhl und hält mit der rechten Hand den Knauf eines Kreisels. Die individuelle Physiognomie und der willensstarke Charakter des Knaben wurden von Dix präzise herausgearbeitet. Zugleich besitzt die Darstellung repräsentativen Charakter in der Monumentalität, die der Künstler dem sitzenden, geradezu thronenden Jungen zuteilwerden lässt. Dies verweist zum einen auf die Tradition des ganzfigurigen Kinderbildnisses, das bei Lukas Cranach d. J. im Kontext von Auftragsporträts für den Adel erstmals aufritt. Zum anderen folgt Dix seiner Auffassung von Porträtmalerei als Typendarstellung und Zeitdokument. Der Stuhl, die Kleidung, das Spielzeug sind eindeutige Attribute eines Kindes und zeitlich verortbar.

Otto und Martha Dix hatten drei gemeinsame Kinder: Nelly (1923–1955), Ursus (1927–2002) und Jan Dix (1928–2019). Der Künstler hielt sie in zahlreichen Werken fest, von den ersten Minuten nach der Geburt über das Kleinkindalter bis zur Jugend. Porträts von Kindern, nicht nur vom eigenen Nachwuchs, sind in allen Schaffensphasen des Künstlers zu finden. Diese Kinderbildnisse zeugen von Dix‘ intensiver Beschäftigung mit dem Kreislauf von Leben und Tod. Geprägt durch die Lektüre von Friedrich Nietzsche, der das Leben als zirkulären Prozess verstand, nahm Dix das Werden und Vergehen in vielen Werken in den Blick.

Das Kunstmuseum Stuttgart bewahrt mit 12 Gemälden und einer Reihe von Zeichnungen und Druckgrafiken die größte Sammlung von Kinderbildnissen des Malers Otto Dix. Sie geben einen umfassenden Einblick sowohl in die formale als auch in die inhaltliche Auseinandersetzung des Künstlers mit dem Kinderporträt. Dank der Unterstützung der Ernst von Siemens Kunststiftung, der Kulturstiftung der Länder sowie der Landeshauptstadt Stuttgart kann die Dauerleihgabe nun angekauft und für die Öffentlichkeit gesichert werden.

Dr. Anne Vieth

Abbildung: Otto Dix: Ursus mit Kreisel, 1928, Öl und Tempera auf Holz, 79,9 x 60,1 cm, Kunstmuseum Stuttgart, erworben mit Mitteln der Landeshauptstadt Stuttgart, der Kulturstiftung der Länder und der Ernst von Siemens Kunststiftung

Foto: Kunstmuseum Stuttgart © VG Bild-Kunst, Bonn 2019