foerderungen-header-01.jpg

} Förderungen

Seit ihrer Gründung 1983 ermöglichte die Ernst von Siemens Kunststiftung den Erwerb von über 500 Kunstwerken oder umfangreichen Konvoluten.
Um die 200 Restaurierungsprojekte wurden unterstützt, mehr als 900 Ausstellungen sowie die Erarbeitung von über 200 Bestandskatalogen.

Über die Förderkriterien der Ernst von Siemens Kunststiftung geben die Förderrichtlinien und der Mustervertrag zum Eigentumserwerb detailliert Auskunft.

In der Regel fördert die Stiftung

Der Ankauf, die Ausstellung und die Erforschung der Werke lebender Künstler werden in der Regel nicht gefördert. Das gleiche gilt für verstorbene Künstler, deren Nachlass noch nicht auseinandergesetzt ist. Die Ernst von Siemens Kunststiftung gewährt grundsätzlich keine Forschungsstipendien an Einzelpersonen oder Publikationsförderungen.

} aktuell


KUNST AUF LAGER läuft aus

Die Initiative KUNST AUF LAGER endet nach fünfjähriger Zusammenarbeit von 13 kulturfördernden Stiftungen. Die Ernst von Siemens Kunststiftung war Teil dieses Bündnisses und hat die Restaurierung und Konservierung von bedeutenden Kunstwerken sowie die Erschließung durch Bestandskataloge gefördert.
} mehr

Kunst auf Lager

# ARSPROTOTO

Die aktuelle Fördertätigkeit der Ernst von Siemens Kunststiftung können Sie regelmäßig in der Zeitschrift Arsprototo verfolgen. Eine Kooperation mit der Kulturstiftung der Länder bot sich an, da beide Stiftungen seit vielen Jahren gemeinsam zahlreiche Ankäufe oder Ausstellungen fördern.
} mehr

# FÖRDERTÄTIG­KEITEN

ERWERB VON KUNST­WERKEN

Münters Willi
Gabriele Münter, Knabenkopf (Willi Blab), 1908.
Mit dem Ankauf des Gemäldes Knabenkopf der Malerin Gabriele Münter gelang es dem Museum Ludwig, Köln, eine große Lücke innerhalb seiner expressionistischen Sammlung zu schließen. In dieser fehlte bisher ein Werk Münters, die zur Gruppe des „Blauen Reiters“ gehörte und eine zentrale Rolle in dieser einnahm.
} mehr

Eine Nacht aus Marmor
Emil Wolff – Die Nacht, 1830/36
Das Christian Daniel Rauch-Museum in Bad Arolsen konnte die bisher unbekannte Marmorskulptur „Die Nacht“ von Emil Wolff aus Privatbesitz erwerben. Diese um 1830/36 in Rom gefertigte allegorische Figur zeigt den künstlerischen Einfluss, den die italienische Kunsthauptstadt auf Wolff und seine klassizistische Bildhauerei hatte.
} mehr

LAUFENDE AUSSTELLUNGEN

Besucher
Online:
7
Besucher heute:
68
Besucher gesamt:
121722
Zugriffe heute:
108
Zugriffe gesamt:
173391